Was Verkäufer von Immobilien wissen sollten.

 

Worauf Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie achten sollten.

Immobilien werden oft für hohe Summen verkauft.  Damit der Verkauf reibungslos und ohne böse Überraschungen verlaufen kann, ist die richtige Vorbereitung für den Verkäufer umso wichtiger. Wir haben nachfolgend einige Fragen und Tipps für Sie zusammengefasst, die bei einem Immobilienverkauf wichtig sind.

 

Was ist meine Immobilie wert?

Für viele Eigentümer, die eine Immobilie verkaufen möchten, ist der Preis die wohl wichtigste Frage. Eine Immobilie ist letztlich doch immer nur so viel wert, wie ein Interessent bereit ist, zu zahlen. Für eine sichere und genaue Preisfindung empfehlen wir Ihnen, sich nicht auf die Aussagen Ihrer Nachbarn oder Ihr Bauchgefühl zu verlassen, sondern eine neutrale Bewertung durch zu führen. Informieren Sie sich darüber, wie sich der Immobilienmarkt an Ihrem Standort innerhalb der letzten Jahre verändert hat, welche vergleichbaren Objekte am Markt angeboten werden und wie die Preisunterschiede zwischen diesen Objekten sind. Auch die aktuelle Nachfragesituation oder die Entwicklung Ihrer Ortschaft kann für den Preis von großer Bedeutung sein. Falls Unsicherheiten auftreten, beauftragen Sie einen Gutachter oder einen Immobilienmakler, der den richtigen Wert Ihrer Immobilie für Sie ermittelt. Die meisten Immobilienmakler bieten den kostenlosen Service an, Sie bei der Preisfindung zu beraten.

 

Wie lange dauert es, bis meine Immobilie verkauft ist?

Das ist eine Frage, die beim Immobilienverkauf pauschal schwer zu beantworten ist. Eine gute Vorbereitung ist daher das A und O für Privatverkäufer. Ohne nötiges Hintergrundwissen, wie die genaue Preisfindung, die Aufbereitung von Fotos und Unterlagen, die Auswahl der richtigen Vertriebskanäle, die richtigen Werbemittel und die Durchführung und Organisation von Besichtigungen können schnell viel Zeit in Anspruch nehmen. Wenn dazu noch mit einem falschen Preis gestartet wird, kann aus dem Verkauf leicht eine zähe Angelegenheit werden. Je länger eine Immobilie am Markt aktiv ist, desto großer ist das Risiko, letztendlich zu einem geringeren Preis verkaufen zu müssen. Unser Tipp für Privatverkäufer ist daher, sich frühzeitig über die zahlreichen Herausforderungen des Immobilienverkaufs zu informieren und im Vorfeld genau zu erörtern, welches Ziel Sie innerhalb welcher Zeit erreichen möchten.

Welche Vorbereitungen sind vor dem Verkaufsstart zu treffen? Welche Unterlagen werden benötigt?

Im besten Fall stellen Sie bereits vor der Veröffentlichung der Immobilie ein ausführliches Exposé und eine aussagekräftige Verkaufsmappe zusammen.

Für ein aussagekräftiges Exposé und eine Verkaufsmappe benötigen Sie unter anderem:

  • Eine genaue und detaillierte Beschreibung der Lage und Ihrer Immobilie
  • Professionelle und gut belichtete Fotos
  • Einen aktuellen Grundbuchauszug
  • Einen Wirtschaftsplan
  • Einen Energieausweis (der Energieausweis ist eine Pflicht beim Immobilienverkauf, sonst drohen hohe Bußgelder)
  • Aufbereitete und gut sichtbare Grundrisse
  • Teilungserklärung und Protokolle der Eigentümerversammlungen (bei Eigentumswohnungen)
  • Baubeschreibung

Unser Tipp für Privatverkäufer ist es, sich im Vorfeld genau über benötigten Unterlagen und verkaufsfördernden Maßnahmen zu informieren. Hierzu gehören auch kleine Schönheitsreparaturen oder Modernisierungen, die Ihr Objekt in einem guten Licht erscheinen lassen. Ein junges Ehepaar bewertet ein Objekt oft anders, als ein Kapitalanleger oder ein Investor. Es ist wichtig, seine Zielgruppe zu kennen und die Vermarktung auf deren Anforderungen abzustimmen.

 

Wie verläuft eine Besichtigung?

Der Erfolg einer guten Besichtigung liegt ebenfalls in der Vorbereitung. Ideal sind Termine nach Feierabend oder an den Wochenenden, weil dann die meisten Menschen Zeit und Ruhe haben, ein Objekt ausführlich zu besichtigen. Am Tag der Besichtigung sollten Sie dafür sorgen, dass sich Ihre Immobilie sauber, ordentlich und in angenehmer Atmosphäre präsentiert. Termine in den späten Abendstunden und bei Dunkelheit bieten sich nicht an, da so das Bild Ihrer Immobilie verfälscht wird.

 

Wie schließe ich einen rechtssicheren Kaufvertrag ab?

Vorlagen für Kaufverträge gibt es im Internet viele. Einige davon sind jedoch nicht auf dem neusten Stand oder beinhalten Fehler. Unser Tipp für Privatverkäufer ist es: Gehen Sie alle individuellen Vereinbarungen zwischen Ihnen und den Käufern noch einmal sorgfältig mit einem Notar durch und unterschreiben Sie erst dann, wenn für Sie alles stimmig ist. Darüber hinaus kann es ohne eine notarielle Beglaubigung ohnehin nicht zu einem Vertragsabschluss kommen. Sie sollten sich außerdem vor dem Notartermin die schriftliche Finanzierungsbestätigung der Käufer vorlegen lassen.

 

Was müssen Sie bei der Objektübergabe beachten?

Nun ist es fast geschafft, die Interessenten haben unterschrieben und Ihre Immobilie ist verkauft. Bei der anschließenden Objektübergabe müssen alle Schlüssel, Dokumente und Objektunterlagen an die neuen Eigentümer übergeben werden. Es ist ein Übergabeprotokoll anzufertigen, in dem alle Zählerstände wie Gas, Strom, Wasser etc. aufgeführt sind. Käufer und Verkäufer müssen dieses Protokoll unterschreiben und die entsprechenden Energieversorger über den Eigentumswechsel in Kenntnis setzen. Unser Tipp für Privatverkäufer ist es, eine Objektübergabe erst nach der Notariellen Beurkundung und nach der Kaufpreiszahlung vorzunehmen. So können Sie vermeiden, dass unerwartete Vorkommnisse auftreten und der Verkauf sauber von statten geht.

Sie haben weitere Fragen zum Verkauf von Immobilien? Als Immobilienmakler in Wunstorf, Hannover und Schaumburg beraten wir Sie gerne persönlich zu diesem Thema und unterstützen Sie dabei, den für Sie richtigen Verkaufsweg zu gehen.

Was ist Ihre Immobilie wert?
1
2
3
4

Bitte wählen Sie Ihre Immobilie

Für welche Art von Immobilie möchten Sie eine Marktwertermittlung durchführen?

Aktuelle Marktpreise
Kostenlos und unverbindlich
In nur 2 Minuten fertig